Was jetzt nun - Motorsport oder Kfz-Technik ???


Nun ist der letzte Umzug seit Mai 2007 Geschichte, und ich hab immer noch das Bild von der alten Werkstatt hier drin.

Werd mal neue machen und einstellen !!

Angefangen hat's Juni 1989 ** in einer Doppelgarage. Nachdem der Chef es einfach nicht lassen konnte, seinen Capri, dann seinen 1er Golf und sonst noch was zu frisieren, kam die Frage von seinen Bekannten, ob er das auch mit Ihren Autos könne.
Probieren ging über studieren, damals war auch vieles einfacher, fast keiner hatte einen Kat und die Motronik noch Seltenheitswert.

(Die ganze Geschichte bis hierher "etwas" ausführlicher, wer Zeit hat und gerne liest)

**: Das heißt: am 1. Juni 2009 feierten wir das 20-jährige.

1990 folgte der Umzug zentral nach Schwandorf in die ehemalige Bundesbahn-Werkstatt. Es wurde immer wieder zu klein, inzwischen sind es 3 Hallen mit ca. 500m². Nachdem sich aber mit Tuning alleine das ganze nicht mehr rentiert hätte, wurde Ende 1999 die Reparaturwerkstatt angegegliedert. Unser Hauptgebiet ist inzwischen die Kfz-Instandsetzung, Wartung und Service.

Im Mai 2007 folgte der Umzug in das Industriegebiet Süd von Schwandorf, gleich 100m neben dem TÜV. Die neue Halle ist wesentlich heller, Büro, Maschinenraum größer und einen schallgedämmten Super-Prüfraum gibts jetzt auch. Auch wesentlich mehr Lagerfläche auf 2 Etagen, einen schönen Keller mit kpl. neuen Sanitäranlagen, Wasch-/Duschraum, kleine Küche usw. Und es gibt jetzt eine schöne Zentralheizung, schon was anderes als das Höllengebläse in der alten Werkstatt. Obwohl die Halle selbst etwas kleiner ist, ist infolge der besseren Aufteilung jetzt wesentlich mehr Platz.

Der vorhandene Maschinenpark zur Motorenbearbeitung ist selbstverständlich noch da, er ist auch sehr gut auch zur Instandsetzung geeignet (Welche freie Werkstatt kann heute noch Köpfe planen, Sitzringe einschrumpfen, Ventilsitze bearbeiten , verfügt über Dreh- und Fräsmaschinen, Leistungsprüfstand, 3 Motortester und und...) Sehr zum Vorteil auch des normalen Kunden, hier wird nicht generell ausgetauscht sondern auch noch repariert - mit voller Garantie des Kfz-Meisterbetriebes.


Nun zum Tuning:  Die modernen Motorsteuerungen haben es die letzten 20 Jahre immer weiter erschwert, einen Motor mit mechanischen Änderungen von Grund auf zu optimieren. Auf der anderen Seite ist es durch die vielen bereits ab Serie mit Aufladung versehenen Fahrzeuge wieder ein Leichtes, diese durch Änderung der Software zu tunen. Die Hardware für solche Änderungen ist uns für gelegentlichen Einsatz einfach zu teuer, wir sind daher aus diesem Bereich ausgestiegen. Die Kooperation mit einem x-beliebigen Chiptuner lehne ich ab, da mein Kopf dafür gerade stehen muß wenn ich seine Software aufspiele. Die Tuner haben selber einen Kopf, ich bevorzuge meinen zu behalten und verweise daher direkt an die zahlreichen Chip-Tuner.

Wenn die Basis nicht stimmt lassen wir die Sache bleiben, entweder gleich gescheit oder gar nicht. Wir brauchen für gute Arbeit gutes Geld und der Kunde will für sein gutes Geld auch gute Arbeit. Daher werden die von uns getunten Einspritz-Motoren ausschließlich mit frei programmierbaren Motorsteuergeräten versehen und damit abgestimmt. In der Regel sind dies Wettbewerbsfahrzeuge, eine Strassenzulassung ist damit nur selten möglich - aber dem Einsatzweck entsprechend meist auch nicht erforderlich.

Wir haben uns über die letzten 10 Jahre immer mehr auf die alten Ford V6 Motoren und auch elektronische Motorsteuerungen der Fa. Haltech spezialisiert, dafür sehr viel Zeit und Geld investiert. In der Folge ist inzwischen beinahe keine Zeit mehr, um die früher von uns ausgeführten Bearbeitungen oder Tuningmaßnahen an Fahrzeugen anderer Hersteller vorzunehmen. Auch fehlt uns die Erfahrung bzgl. Motortuning an aktuellen Fahrzeugen dieser Hersteller. In der Regel können wir daher solche Fahrzeuge für Tuning oder ähnliches aus Zeitgründen nicht mehr annehmen. Die Erfahrung lehrt daß hin und wieder doch noch Zeit für einen VW-Kopf älterer Bauart ist und auch noch ein paar alte Bestände vorhanden sind, aber die Regel ist es nicht.